Faustballturnier auf der Wanne war ein voller Erfolg

Der unebene Untergrund auf der Wanne war in diesem Jahr die einzige Widrigkeit, mit denen die Teilnehmer zu kämpfen hatten. Petrus hatte ein Einsehen und der Regen blieb, trotz teilweise dunkler Wolken, aus. Die acht Mannschaften mit je fünf Spielern aus der Region, die sich angemeldet hatten, konnten somit bei trockenem Wetter und bei sonnigen Abschnitten das Turnier absolvieren.

Faustball wird ähnlich wie Volleyball gespielt, allerdings über ein Seil, schwäbisch „Nestel“, anstelle eines Netzes. Die Schiedsrichter auf den großen, 50 Meter langen und zwanzig Meter breiten zwei Spielfeldern stellten die Mannschaften.

Die Teams spielten jeder gegen jeden. Die Mannschaft, die am Ende die meisten Punkte erzielt, ist Sieger

Sie spielten am 20.09. um den von Horst Döpper gestifteten Wanderpokal. Die Mannschaft des Gastgebers, die Jedermänner des VfL, wurden mit 11:3 Punkten Sieger des Turniers. Von den acht Spielen gewannen sie fünf, spielten einmal unentschieden und verloren ein Spiel. Sie konnten somit ihren letztjährigen Sieg wiederholen. Den zweiten Platz belegte die Mannschaft Filzballfauster Pfullingen mit 10:4 Punkten und den dritten die Roadsoccer Pfullingen mit 9:5 Punkten.

Nach insgesamt spannenden Spielen erhielten die ersten vier Mannschaften jeweils einen Pokal und allen Mannschaften wurden Sachpreise überreicht.

Günther Haltenhof und Roland Zeeb von den Jedermännern des VfL Pfullingen organisieren seit Jahren das Faustballturnier für Hobbymannschaften. Sie hatten sich die Arbeit gut eingeteilt: Günther Haltenhof begrüßte die Gäste und den VfL Präsidenten Sven Schauenberg, welcher ein Grußwort sprach. Roland Zeeb übernahm die Siegerehrung.